Großes Infoprojekt zum Volksleiden Fructoseintoleranz

Was hilft wirklich bei Fructoseintoleranz (Fruchtzucker-Malabsorption)? Welche Lebensmittel sind gut verträglich und welches Medikament schafft Abhilfe? Auf diese und andere Fragen gibt das neue Webprojekt von Beststellerautor Thilo Schleip (Fructoseintoleranz, TRIAS Verlag 2020) konkrete Antworten. „Fructose-bedingte Beschwerden sind ein Volksleiden in westlichen Industrieländern“ betont fruhimi-Initiator Thilo Schleip, „doch vielen Betroffenen kann geholfen werden, und das sogar mit verhältnismäßig wenig Aufwand“. Auf fruhimi.de zeigt er Lesern und Betroffenen auf, wie einfach das geht. Und es tut sich einiges im Bereich Fructoseintoleranz.

Wofür steht fruhimi.de?

»fruhimi« steht für Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz und Mikrobiom: Drei Gesundheitsthemen, die für Personen mit sensibler Verdauung und Darmbeschwerden von größter Bedeutung sind.
Unter www.fruhimi.de/fructose finden Besucher die umfangreichste Abhandlung zum Thema Fructoseintoleranz, die im deutschsprachigen Internet erhältlich ist.

Praxistipps von Betroffenen

Der Praxisteil von fruhimi.de enthält unzählige Ratschläge für den Alltag. Es zeigt sich, dass das Autorenteam um Thilo Schleip nicht nur aus Ärzten und Wissenschaftlern besteht, sondern die Sorgen und Nöte von Betroffenen auch am eigenen Leib erfahren hat und täglich mit ihnen konfrontiert wird.

Fruhimi.de wird ständig aktualisiert und erweitert, so dass sich ein Besuch jederzeit lohnt. Fruhimi kann auch über Facebook abonniert werden, um ständig auf dem Laufenden zu bleiben.

Jetzt bei fruhimi.de reinschauen: www.fruhimi.de/fructose