Home / Aktuelles / Was du über Zinkmangel und eine Fructoseintoleranz wissen solltest!
Zinkmangel als Symptom der Fructoseintoleranz

Was du über Zinkmangel und eine Fructoseintoleranz wissen solltest!

Ständig brechen die Nägel ab, Haare fallen aus, die Mundwinkel reißen ein oder die Haut ist einfach unrein. All dies kann ein Indiz für einen Zinkmangel sein. Auch eine Anfälligkeit für Infekte ist ein Zeichen, dass deinem Körper Zink fehlt.

Das Spurenelement Zink ist für Stoffwechsel und Hormonhaushalt unglaublich wichtig und spielt auch eine entscheidende Rolle bei der Immunabwehr.

Im Folgenden eine Übersicht, was Zink in deinem Körper macht:

  • Unterstützt die Immunabwehr
  • Unterstützt den Auf- und Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten
  • Unterstützt die Verdauung von Nährstoffen
  • Hilft beim Transport von Kohlendioxid in den roten Blutkörperchen
  • Unterstützt den Abbau von Alkohol
  • Teil bei der Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane und der Bildung von Spermien

Viele Enzyme können nur dann richtig arbeiten, wenn ausreichend Zink vorhanden ist. Damit hat ein Zinkmangel einen enormen Einfluss auf zahlreiche Körperfunktionen.

Jetzt kommt Zink auf den Tisch

Wenn du ausreichend tierische Lebensmittel zu dir nimmst, dann tust du deinem Zinkhaushalt auf jeden Fall etwas Gutes. Wer Zink zu sich nehmen möchte, der sollte außerdem Fisch und Meeresfrüchte essen. Auch Eier, Hülsenfrüchte und Sprossen, Milch, Käse und grüner Tee enthalten Zink. Einseitige Ernährung begünstigt einen Zinkmangel.

Die Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt 10 bis 15 Milligramm Zink pro Tag aufzunehmen. Besonders die tägliche Aufnahme ist wichtig, da Zink nicht im Körper gespeichert werden kann. Ist es dir nicht möglich, deinen Zinkbedarf über die Ernährung zu decken, so helfen auch Nahrungsergänzungsmittel. Bei einer Fructoseintoleranz ist Fructophan genau das richtige Supplement für dich. Denn neben Zink versorgt es dich außerdem mit Tryptophan und Folsäure.

Fructophan bei Zinkmangel

Übrigens: Sportler und Schwangere haben einen erhöhten Nährstoffbedarf und benötigen entsprechend auch größere Mengen an Zink. Sie sind daher besonders anfällig für einen Zinkmangel. Auch Vegetarier sollten ihren Zinkhaushalt besonders gut im Auge behalten, da sie – auf Grund des Verzichts auf Fleisches – es viel schwieriger haben, ihren täglichen Zinkbedarf zu decken.

Zinkmangel und Fructoseintoleranz

Du bist weder schwanger, noch treibst du viel Sport und an Fleisch fehlt es in deiner Ernährung auch nicht? Ein Zinkmangel kann auch Symptom einer Fructoseintoleranz sein – oder umgekehrt.

Studien haben erwiesen, dass Menschen, die unter einer Fructoseintoleranz leiden, meistens auch einen Zinkmangel haben. Die genauen Zusammenhänge sind jedoch noch nicht erforscht.

Zinkmangel – finde es heraus!

Ein Zinkmangel bleibt häufig lange Zeit unerkannt und wird oft sogar nur per Zufall diagnostiziert. Daher gilt es, auf die Signale es Körpers zu achten!

Die endgültige Diagnose Zinkmangel kann letztendlich nur ein Arzt stellen. Dies erfolgt mittels Bluttest, bei dem sowohl der Zinkgehalt als auch – als Folgeerscheinung eines Zinkmangels – ein erhöhter Kortisol Wert und eine geringer Blutzellen Anzahl festgestellt werden.

Zu wenig Zink? Das sind die Symptome!

  • Anfälligkeit für Infekte
  • Haarausfall
  • (Entzündliche) Hauterkrankungen
  • Schlechte Wundheilung
  • Abbrechende Nägel
  • Eingerissene Mundwinkel
  • Wachstumsstörungen
  • Fruchtbarkeitsstörungen

Erfahre mehr über die Symptome der Fructoseintoleranz!

Bildnachweis: © alex9500 – Fotolia.com

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (4 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +2 (from 4 votes)
Was du über Zinkmangel und eine Fructoseintoleranz wissen solltest!, 10.0 out of 10 based on 4 ratings
Fructophan - Für ein entspanntes Leben mit Fructoseintoleranz